Gedanken-Puzzle

weil alle Themen ineinander greifen

Ein kleines Fermentations-Upgrade ;)

797 Wörter
(5 MIN. LESEZEIT)

Wie wir was fermentieren, haben wir ja schon reichlich in diversen Artikeln geschrieben, jedoch möchte ich unbedingt auch auf das richtige Equipment eingehen, was meines Erachtens zu einem besseren Ergebnis führt.

Kandidat 1: unsere Milchkefire

Wir sind ja schon seit einer Weile Besitzer einer kaukasischen und einer tibetanischen Kultur. Mal abgesehen von allen Diskussionen vorab, mir schmecken beide super und beide sind mild.

Die Cremigkeit  und Säure der Knollen hängt an folgenen Faktoren:

  1. Umgebungstemperatur
  2. Dauer der Stehzeit (Fermentationszeit)
  3. Verhältnis von Knollen zu Nahrungsangebot

Geändert haben wir in der Zwischenzeit nur unser „Material“. Wir benutzen den Kefirko Kefirkmaker, den ich absolut jedem nur ans Herz legen kann. Trinkt ihr den Kefir am liebsten pur, als Shake oder macht Eis daraus, dann ist das hiermit schnell und recht unaufwendig getan. Mit dem Kefirko Cheesemaker bekommt ihr genialen Jogurt, Quark oder auch Frischkäse gezaubert. Den abgefüllten Kefir stellen wir dann zum abtropfen in den Kühlschrank und es schmeckt sooo lecker. 😋 😍

Mithilfe der großen Gläser und vielen kleinen Cheesemakern produzieren wir immer genug Milchkefir für unsere Mittagspause.

Kandidat 2: der Wasserkefir

Auch dieser hat ein neues Zuhause aus dem Hause Kefirko bekommen und kann bei Bedarf direkt aus dem Kefirmaker ins Glas gefüllt werden.

Generell liefert Kefirko auch extrem viele Rezepte mit, die wir noch nicht im Ansatz ausprobiert haben.

Einige Worte über Kefirko

Ich habe das Startup bei einer indiegogo Kampagne entdeckt und war begeistert. Das versprach weniger Arbeit durch bessere Technik, also genau mein Ding. Somit habe ich nicht lange überlegt und sie mitfinanziert. Danach sollten noch mehrere folgen. Auch Familie und Freunde haben sich davon überzeugt, wie gut es mit den Produkten klappt.

Man muss zwar ein bisschen dafür zahlen und der Versand wegen des Auslands ist auch nicht ohne, aber durch verschiedene Aktionen bekommt man den Versand rein und eine Sammelbestellung macht die ganze Sache auch günstiger.

So gerne ich Fairment auch mag, und von denen haben wir ja auch umsere Kombucha Pilze bezogen, aber die anderen Sets überzeugen mich einfach nicht so sehr wie Kefirko. Es ist einfach clever gemacht und vor allem eben auch reduzierter.

Kandidat 3: die Kombuchapilze

Auch die haben zuerst in den Kefirko Kefirmakern gewohnt, sind jetzt aber in große Trinkfässer (VARDAGEN) von IKEA umgezogen.

Wir sind da Paul Seelhorsts Beispiel gefolgt, bei dem man in diversen Interviews un Kongressen (wie dem Fermentationskongress) in denen er über Fairmente redet, im Hintergrund Fässer sieht, aus denen er direkt zapft.

Auch der Umstand, dass der Kühlschrank mittlerweile mehr mit Sauerteigstartern und Coldbrew Flaschen gefüllt ist, erweckte in uns beiden nicht mehr die große Lust dauernd Kombucha oder Kefir abzufüllen und vielleicht noch eine 2. Fermentation zu machen.

Nachdem wir auch schon, wie jeder gute Kombucha-Brauer, einen „Vorfall“ in der Zweitfermentation hatten, zapfen wir also lieber und leben ohne den Kick. 😅 Wobei man nicht sagen kann, dass die Scobys weniger sprudeln. In den Fässern sammelt sich gut die Hefe und die sorgt schon für ein leicht prickelndes Zapferlebnis.

Wir konnten ebenfalls feststellen, dass die Abdichtung der Hähne dafür sorgt, dass die Fermentation etwas verlangsamt wird,  was wir gut finden, da durch die vielen Hefen es manchmal kaum 2 Tage gedauert hat, bis der Kombucha trinkfertig war. Das war uns dann doch etwas schnell – bei den ganzen Fermenten, muss man sich die Zeit schon gut einteilen. 😉

Der Kombucha, der uns zu sauer geworden ist und schon Essig war, dient uns zum putzen, als Salatdressing, Essig für Mayonnaise oder Senf. Es kommt also nach Möglichkeit auch nichts weg. 🙂

Wenn es sich auch gar nichts anders ergibt, kommt der erst einmal ins Scoby- Hotel beziehungsweise ist in unserem Fall schon eines und dann kann man den einfach so lassen, da der Essig ja konserviert. Niemand ist also zu lebenslanger Kombucha Brautätigkeit verdonnert.

Kandidat 4: Sauerteigprodukte

Hatte ich erzählt, dass meine Frau jetzt auch schon seit fast 2 Jahren am Sauerteigbrot backen ist und sie wird immer besser. Bei den Broten ist es allerdings nicht geblieben, hinzukamen Brötchen, Croissants, Baguettes und was weiß ich noch alles. Darüber berichtet sie ja mal (hoffentlich) selbst demnächst. 😜😘

Das Equipment hat sich in der Zeit auch stark professionalisiert. Die Ausführung über ihr Profizubehör überlasse ich aber ihr.

Es macht ihr jedenfalls total viel Freude und die Leute in den Brotgruppen auf facebook sind positiv gemeint: irre. Super Truppe! Ich lese ja nur manchmal mit, aber meine Frau hat immer was zu lachen oder zu staunen. Ich werde auch gern mal für die Brote der anderem links liegen gelassen oder bekomme keine Antwort, weil sie mit der Nase im Brot steckt.

Das wichtigste ist der Spass und der Genuss dabei und den haben wir. 🙂

Autorin

Susann
Susann
Zu meinen Hauptleidenschaften in meinem Leben (Musik, Sprache und Technik) haben sich seit einiger Zeit neue Themengebiete entwickelt. Ich bemühe mich unser Leben effizienter, nachhaltiger und gesünder zu gestalten, seit ich mit grünen Firmen in Kontakt gekommen bin und durch diese nun einiges anders sehe. Aber der totale Umbruch kam mit der "Krankheit" meiner Frau. Seitdem leben wir bewusster und teilen dies auch gern.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten