Gedanken-Puzzle

weil alle Themen ineinander greifen

Die Sache mit dem Schall

523 Wörter
(3 MIN. LESEZEIT)

Da ich erneut mit dem Thema Infraschall konfrontiert wurde, schreibe ich noch einige ergänzende Zeilen zu diesem speziellen Bereich und beginne einleitend mit einer Definition für ein besseses Verständnis.

Was ist Schall im allgemeinen?

Schall, mechanische Schwingungen und Wellen (Schallwelle) in einem elastischen Medium. Man unterscheidet nach der Frequenz: Infraschall im Frequenzbereich bis 16 Hz, Hörschall im Frequenzbereich 16 Hz bis 16 kHz (nach DIN; in der technischen Akustik bis 20 kHz) und Ultraschall im Frequenzbereich über 20 kHz sowie nach den wichtigsten Medien: Luftschall, Wasserschall und Körperschall. In gasförmigen und flüssigen Medien breiten sich nur longitudinaleWellen, in Festkörpern auch transversale Wellen, z.B. Schub- und Biegewellen aus. Es treten wie bei allen Wellenvorgängen Brechungs-, Beugungs-, Reflexions- und Interferenzerscheinungen (Interferenz) sowie der Doppler-Effekt auf. (Schallbrechung, Schallbeugung, Schallreflexion). Hörbare Erscheinungen, die sich nicht mit Wellen- oder Schwingungsgleichungen beschreiben lassen, z.B. Anströmgeräusche des Windes am Ohr oder an einem Mikrophon, werden zur Abgrenzung von der Schalldefinition als Pseudoschall bezeichnet. Ein Schallereignis wird je nach seinem Schallspektrum als Knall, Geräusch, Ton oder Klang wahrgenommen (Hörereignis).

(Quelle: Spektrum)

Infraschall umfasst also nur einen bestimmten Frequenzbereich von unter 20 Hz. Somit ist dieser in den meisten Fällen nicht akustisch wahrnehmbar oder sagen wir für die meisten Menschen. Etwa 10 bis 15% der Bevölkerung können diese Bereiche körperlich wahrnehmen.
(kurzer Videobeitrag dazu)

Bestimmte Automotoren vibrieren schon beim vorbeifahren oder Stehen an einer Ampel in diesen Bereichen.

Die Wissenschaft schließt allerdings bislang ein wirkliches Hören von unter 8 Hz aus. Ob sie nun aber tatsächlich zu hören sind, ist insofern zweitrangig, da sie Beschwerden auslösen.

Wirkung auf den Körper

Es soll unter anderem Auslöser sein von:

  • Gleichgewichtssinn
  • Schlafstörungen
  • Unruhe
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus (!)

Heutzutage haben wir vermehrt niedrigfrequente Klangquellen vor allem durch verschiedene Maschinen, Fahrzeuge und Kompressoren.

Aufgrund des geringen Hertzzahl, breiten sich diese großen Wellenlängen sehr langsam aus.

ist schutz vor infraschall möglich?

Abgesehen von bestimmten Antischall-Kopfhörern wie bsp.von Bose, die dies mittels Active Noise Cacellation unterdrücken, lässt sich Infraschall kaum auf herkömmlichen Wege aussperren. Über entsprechende professionelle Isolierung kann (und muss) dies architektonisch im beruflichen Bereich allerdings erfolgen.

Über den gegenteiligen Bereich in Anlehnung an E-Smog schrieb ich auch in diesem Beitrag.

Fazit

Alles kann schnell zu viel des Guten sein, sowohl im tiefen als auch hohen Frequenzbereich. Es wäre schöner, wenn es auf der Erde weniger künstliche und wieder mehr natürliche Klänge gebe, die nicht so unangenehm sind und den Menschen, unabhängig davon, ob sie diese nun hören können, keine Schmerzen bereiten würden.

So wie es nachts durch Lichtverschmutzung nicht mehr wirklich dunkel wird, so kommen wir auch in anderen Bereichen immer schwerer zu echter Ruhe.

Ich bin sicher, dass es eine gesunde Koexistenz mit anderen Technologien geben kann, die besser auf das körperliche System abgestimmt sind und diesem nicht noch künstlich schaden. 🙂

Weiterführende Links

hear-it.org – Infraschall der stille Feind
Dr. Jordan Design – Infraschall
MDR.de – Mucksmäuschenstill mit Antischall
heise.de – Infraschall Brummen (Oropax)

Autorin

Susann
Susann
Schon als Kind war ich verzaubert von der Musik und Technik, die mir erlaubte noch mehr Klänge zu hören.
In der Schule, gerade im Abitur, lernte ich Worte immer mehr zu schätzen und hinterfrage Sprache, Worte und Zeichen aktiv.
Ab 2017 trat dann der Komplex Gesundheit vermehrt in unser Leben.

Primär werde ich zu diesen meine Gedanken kundtun. Mit zunehmender Beschäftigung fiel mir auf, dass diese Bereiche nicht so voneinander abgegrenzt sind, wie man vielleicht denken könnte.

Das eine führt zum nächsten und alles verbindet sich.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten